RLK KALTSCHMIDT MEISTERBETRIEB SEIT 1991

Rauch- und Wärmeabzug  Automatisierung von Glasbauten

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen RWA

Warum Rauch- und Wärmeabzug ?

  • Abzug von gefährlichen toxischen Gasen bei Brand
  • die zerstörerische Wirkung des Feuers am Gebäude durch sehr hohe Temperaturen, insbesondere bei Rettungs- und Fluchtwegen
  • Ventilierung und Lokalisierung eines Brandes
  • Minderung von Schäden an der Umwelt
  • eine hohe Rauchbildung bei Feuer erschwert und verzögert die Menschenrettung
  • Erleichterung des Löschangriffes der Feuerwehr
  • Verhinderung von Rauchgasvergiftungen, denn Brandtote sind meistens Rauchtote
  • RWA-Zentrale mit 72 Std Notstromversorgung

Richtlinien und Vorschriften

 RWA Öffnungselemente Anforderungen  der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

RWA-Öffnungen wie Fenster, Türen, Klappen, Lichtkuppeln die bei RWA-Anlagen elektromotorisch "kraftbetätigt" werden, besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr. Die dadurch entstehenden Risiken müssen für jede RWA-Anlage fachgerecht ermittelt werden. Eine Minimierung sollte dabei erfolgen (Warnschilder, Einklemmschutz).

 Absturzsicherung von Öffnungselementen Anforderungen der BGR 232 „Kraftbetätigte Fenster"

Bei absturzgefährdeten elektro-motorisch betriebenen Flügeln müssen zusätzlich Fangvorrichtungen (z.B. Fangscheren) eingesetzt werden. Dies gilt bei einem Antrieb am Öffnungselement. Bei Flügeln mit zwei Antrieben sind keine Fangvorrichtungen erforderlich.

 Installationsvorschriften Kabelverlegung in RWA-Anlagen  VDE-Richtlinien, Muster­leitungsan­lagen­richt­linie (MLAR), Richtlinien über Funktionserhalt

Alle sicherheitsrelevanten Leitungen sind in E-30 Qualität zu verlegen. Auf Funktionserhalt kann verzichtet werden, wenn Leitungen durch Räume geführt werden, die durch automatische Brandmelder überwacht werden. Für den Betrieb der Antriebe sind die Stromaufnahme des Motors und die Leitungslänge entscheidend. Die Motorleitungen müssen überwacht werden. Vorzugsweiese sollten NYM-0 Leitungen verwendet werden.

 Vorschriften RWA-Öffnungen

RWA-Öffnungen müssen immer im oberen Teil des betreffenden Gebäudeabschnitts eingebaut werden. Fensterflügel sollten nicht in den Fluchtweg geöffnet werden. Für eine optimale Wirkung eines natürlichen Rauchabzugs ist Art, Größe und Anordnung des Öffnungselements von großer Bedeutung. Die wirksame Fläche der Zuluftöffnung aller NRA-Rauchabzugsanlagen muss mindestens das 1,5-fache der erforderlichen aerodynamischen RWA-Öffnungsfläche betragen. Die geforderte RWA-Öffnungdfläche beträgt in Treppenhäusern 5% der Grundfläche, aber sollte mindestens einen Quadratmeter betragen.

 Wartungen von RWA-Anlagen

RWA Anlagen sind Sicherheitsanlagen. Diese Anlagen sollten in regelmäßigen Abständen geprüft werden (einmal im Jahr), um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten.

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den Vorschriften zur Errichtung von RWA-Anlagen. Haben Sie Fragen so setzen Sie sich mit uns in Verbindung

RWA-Anlage  - elektrisch

RWA-Zentralen  

Der Montageort von RWA-Zentralen ergibt sich aus den örtlichen Gegebenheiten und den Wünschen des Bauherren. Eine Montage im Dachbereich ist empfehlenswert. RWA-Zentralen werten die aufgenommenen Signale aus und geben den Befehl zum Öffnen der RWA-Öffnungen. RWA-Zentralen werden mit Akku für mindestens 72 Stunden Notstromversorgt. Alle Funktionen und Leitungen werden überwacht. Eine Auslösung im Brandfall hat immer Vorrang vor der Lüftungsfunktion.

  • RWA Zentrale
    RWA Zentrale
  • D+H
    D+H

Handauslösungen RWA-Taster

RWA-Taster sind im Bereich des EG und im letzten begehbaren DG bei einem Treppenhaus zu montieren, gegebenenfalls auch in anderen Etagen. Bei anderen RWA-Anlagen ergibt sich Anzahl und Standort aus den örtlichen Gegebenheiten (z. B. Fluchtwegen). Die Farbe von RWA-Tastern ist vorzugsweise Orange (RAL 2011).

Automatische Melder 

Automatische Melder sind optische Melder, thermische Melder oder Ionisationsmelder. Bei RWA-Anlagen werden vorwiegend optische Melder (Rauchmelder) verwendet. Rauchmelder werden vorwiegend bei Treppenhausanlagen im obersten Geschoss im Treppenhausauge montiert. 

  • Rauchmelder
    Rauchmelder
  • Rauchmelderspray
    Rauchmelderspray

                         RWA-Öffnungen und Antriebe

                        Eine optimale Öffnungsfläche ist die Grundvoraussetzung für einen optimal wirkenden Rauchabzug (z. B. mindestens 1m² Abzugsfläche für Treppenhäuser) Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen RWA-Öffnungen (Fenster in verschiedenen Öffnungsformen z.B. Drehflügel, Kippflügel aber auch Lamellen und Lichtkuppeln)

                        Antriebe für RWA-Anlagen sorgen für das Öffnen der RWA-Öffnung. Die RWA-Antriebe werden mit 24 V DC versorgt. Es kommen verschiedene Arten zum Einsatz Ketten-, Spindel- und Zahnstangenantriebe. 

                        • Spindelantrieb
                          Spindelantrieb
                        • Kettenantrieb
                          Kettenantrieb
                        • Spindelantrieb
                          Spindelantrieb
                        • Zahnstagenantrieb
                          Zahnstagenantrieb

                        Alarmgeber, Taster, Sensoren

                        Alarmgeber wie  Sirenen und Blitzleuchten können einen Alarm melden.

                        • Blitzleuchte
                          Blitzleuchte
                        • Sirene
                          Sirene

                        Lüftungstaster dienen zur täglichen Belüftung der Räume und Treppenhäuser.

                        • Lüftertaster
                          Lüftertaster
                        • Ferralux
                          Ferralux

                        Wind-, Regenmelder, Raumthermostate und Hygrostate sind weitere Komponenten, die mit RWA-Anlagen kombinierbar sind und Fenster automatisch öffnen oder schließen.

                        • Raumthermostat
                          Raumthermostat
                        • Wind Regensensor
                          Wind Regensensor

                        CO2 RWA-ANLAGEN

                        RWA-Anlagen kommen vorwiegend bei Industriebauten zum Einsatz, aber auch in Treppenhäusern sind CO2 Anlagen einsetzbarDie Auslösung erfolgt über CO2 Alarmkästen. Sie werden an Fluchtausgängen montiert. Bei einer Auslösung der Alarmkästen gelangt CO2 von den Flaschen über die Rohrleitungen zu den Zylindern. Diese öffnen dann die RWA-Flächen (Lichtkuppeln und Fenster). Lichtkuppeln können auch mit Lüftungsmotoren versehen werden, aber auch pneumatisches Lüften ist über ein Zweirohrsystem möglich.

                        • CO2 Patronen
                          CO2 Patronen
                        • Thermo Auslösung
                          Thermo Auslösung
                        • CO2 RWA
                          CO2 RWA
                        • CO2 RWA1
                          CO2 RWA1